www.house-of-energy.org

Mitglieder

www.house-of-energy.org

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Bild

Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden
Tel.: 0611/815-0
Fax: 0611/815-2225
poststelle@wirtschaft.hessen.de
www.wirtschaft.hessen.de

Ansprechpartner
Herr Mathias Samson
Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

www.house-of-energy.org
Bild

 

Hessen setzt mit der Energiewende Kurs auf die Zukunft. Das Ziel ist eine sichere, umweltschonende, bezahlbare und gesellschaftlich akzeptierte Energieversorgung. Bis zum Jahr 2050 soll Hessen seinen Energiebedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen decken und dabei ein starkes Industrie- und Dienstleistungsland bleiben. Schon im Jahr 2020 soll ein Viertel des Stromverbrauchs aus regenerierbaren Quellen kommen.

Als oberste Landesbehörde ist das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) Mitgestalter der Energiewende in unserem Bundesland. Mit seinen Arbeitsbereichen Energiepolitik, Erneuerbare Energien, Energietechnologien, Energiemärkte, Energieeffizienz und Energiemonitoring trägt es dazu bei, die Rahmenbedingungen für den Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung zu schaffen. Daher ist das HMEWVL zentraler Partner im House of Energy; sein Staatssekretär Mathias Samson ist Vorsitzender des Vorstandes und des Präsidiums.

Förderung innovativer Energietechnologie- und Energieeffizienzprojekte

Der Erforschung und Entwicklung neuer Energie- und Energiespeichertechnologien kommt eine Schlüsselrolle beim Ausbau der erneuerbaren Energien zu. Die Erschließung und Nutzung neuer Technologien, Verfahren und Strategien in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und -einsparung ist damit elementar für das Gelingen der Energiewende.
Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung fördert daher innovative Energietechnologie- und Energieeffizienzprojekte im Land Hessen. Bekannte Beispiele sind unter anderem:

  1. Solarkataster
    Jedes der fünf Millionen hessischen Dächer und jede Freifläche lässt sich online auf ihre Eignung für eine photovoltaische oder eine thermische Solaranlage prüfen. Dabei werden nicht nur physikalische Größen wie Neigungswinkel und Verschattung ermittelt. Unter Berücksichtigung von u.a. Batteriespeichern kann die zusätzlich Wirtschaftlichkeit der Anlagen berechnet werden. Durch das Informationsangebot soll die Motivation zum der Bau von Solaranlagen angeregt werden.
  2. Förderung Brennstoffzellen-Heizgeräte
    Für Mikro-Brennstoffzellen als innovative und effiziente Alternative der dezentralen Energieerzeugung wurde das Förderprogramm „Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung mit Brennstoffzellen“ aufgelegt, wodurch 44 Brennstoffzellen-Heizungen in den Jahren 2014 – 2015 in Hessen gefördert und umgesetzt werden konnten. Die Förderung der Mikro-Brennstoffzellen in Hessen bestand neben einer finanziellen Zuwendung von bis zu 50 % auch aus einer umfassenden fachtechnischen Begleitung während der gesamten Laufzeit der Vorhaben. Inzwischen gibt es ein Bundesförderprogramm zu dem wir beraten.
  3. Verteilnetzstudie
    Aus Sicht des Landes müssen auch die Verteilnetze im Rahmen der Energiewende eine wichtige Rolle einnehmen. Aus diesem Grund lässt das HMWEVL seit Ende 2015 in Kooperation mit den großen hessischen Verteilnetzbetreibern eine Verteilnetzstudie erstellen. Nachdem regionale Ausbauszenarien von Erneuerbaren Energien unter Berücksichtigung der regionalplanerischen Vorgaben und der politischen Zielvorgaben entwickelt wurden, können nun Möglichkeiten zur Optimierung der Netzintegration Erneuerbarer Energien auf Verteilnetzebene ermittelt werden.



Energie-Agenda
Die Energiewende wird nur gelingen, wenn wir mit Strom und Wärme deutlich effizienter umgehen als bislang, denn Energie, die nicht verbraucht wird, muss erst gar nicht produziert werden. Ergebnis der Energiebilanz 2014: Der Verbrauch ist rückläufig.

Aber die Einsparpotenziale sind weiterhin groß. Diese Potenziale gehen wir jetzt entschlossen an. Dazu unterbreiten wir konkrete Angebote: Den Bürgerinnen und Bürgern, den hessischen Unternehmen, den Städten und Gemeinden.

Die Energie-Agenda umfasst Beratungsangebote ebenso wie direkte Zuschüsse für Energiesparmaßnahmen und Forschungsprojekte. Sie ist damit das umfassendste Landesprogramm für Energieeffizienz, das es in Hessen je gegeben hat. Es richtet sich an Verbraucher, Unternehmen und Kommunen. 15 Millionen Euro stehen dafür zusätzlich bereit.


Bürgerforum Energieland Hessen
Das Land Hessen hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 seine Energie komplett aus erneuerbaren Ressourcen zu gewinnen. Hierzu müssen die Potenziale von Solarenergie, Biomasse, Geothermie, Wasserkraft und Windkraft vor Ort ausgelotet und Maßnahmen für Energieeinsparungen und Energieeffizienz umgesetzt werden. Dieses große Ziel ist nur erreichbar, wenn alle lokalen Akteure den Weg dorthin gemeinsam beschreiten. Ein frühzeitiger Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern ist dafür essentiell.

Deshalb unterstützt das Land Hessen seine Kommunen beim Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern rund um lokale Planungen zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie zu kommunale Energiekonzepte. Das Bürgerforum Energieland Hessen stärkt Kommunen dabei, mit den Bürgerinnen und Bürgern die Energiewende zu gestalten und gemeinsam nach konkreten Lösungen zu suchen.

Hierbei arbeitet das Bürgerforum Energieland Hessen in zwei Aktionslinien um allgemeine oder standortbezogene Informationen für den Dialog in den Kommunen aufzubereiten:

  • Faktenchecks und Faktenpapiere zu übergreifenden Fragestellungen und Problemen
  • Unterstützung vor Ort (Dialogveranstaltungen, Moderation & Mediation, Coachings)

© House of Energy – (HoE) e.V.