www.house-of-energy.org

Projekte

www.house-of-energy.org

Flex4Energy – Flexibilitätsmanagement für die Energieversorgung der Zukunft

Bild

Ansprechpartner

ENTEGA AG

Bernhard Fenn
Tel: 06151 701-8037
Mail

 

 

Hochschule Darmstadt
Prof. Dr.-Ing. Klaus-Martin Graf
Birkenweg 10
64295 Darmstadt
Büro: D17, 209
Telefon: +49.6151.16-38243
Mail

 

www.house-of-energy.org

Wie kann man ein dezentrales Energiesystem bestehend aus einem regionalen Stromnetz, aus regenerativen Stromerzeugungsanlagen, aus Stromspeichern und Verbrauchern möglichst flexibel an die schwankende Verfügbarkeit von Strom aus Sonne und Wind anpassen? Wie kann man Flexibilitätsoptionen bei der Erzeugung, dem Verbrauch und der Speicherung über einen Marktplatz handelbar machen? Diese Fragen untersucht das Forschungsprojekt Flex4Energy.

Im Rahmen der Energiewende gehen immer mehr dezentrale Anlagen zur Erzeugung von erneuerbaren Energien ans Netz.  Das Stromaufkommen aus Sonne und Wind schwankt jedoch naturgemäß erheblich. Um diese Schwankungen auszugleichen, müssen Stromerzeuger, Verbraucher und Stromspeicher schnell und flexibel reagieren können. So können beispielsweise Verbraucher ihren Stromverbrauch an das schwankende Angebot anpassen oder dezentrale Stromspeicher ihre vorhandenen Speicherkapazitäten flexibel zur Verfügung stellen.

Wie kann man diese Flexibilitätspotentiale nutzen und sie über einen regionalen Marktplatz handelbar mache? Dieser Frage geht das vom Bundeswirtschaftsministerium mit drei Millionen Euro geförderte Forschungsprojekt Flex4Energy nach. Das Projekt Flex4Energy hat das Ziel, bereits in den regionalen Verteilnetzen einen Ausgleich von Stromverbrauch und Stromproduktion zu schaffen, um überregionale Stromtrassen zu entlasten. Das soll über eine Plattform gelingen, auf der Flexibilitätsoptionen zur Lieferung oder zum Bezug von Energie sowie Speicherkapazitäten für die Verteilnetzebene gehandelt werden können.

 

Projektlaufzeit    
April 2015 – März 2018

Projektpartner   
ads-tec, ENTEGA AG, Fraunhofer ISE, Fraunhofer IESE, Hochschule Darmstadt, StoREgio

www.house-of-energy.org

Verbundvorhaben: Flex4Energy - Flexibilitätsmanagement für die Energieversorgung der Zukunft, Teilvorhaben: Optimierungsalgorithmen

Durch die zunehmend fluktuierende Erzeugung aus erneuerbaren Energien und eine schwankende Nachfrage werden Speicher und andere Flexibilitäten zur Stabilisierung und zum Ausgleich von Fahrplanabweichungen immer wichtiger. Allerdings besteht für Flexibilitäten auf Verteilnetzebene heute noch kein Markt.

Ziel des Forschungsprojektes ist daher die Entwicklung eines Flexibilitätsmanagers, der als neuer eigenständiger Marktakteur neue Möglichkeiten für innovative Geschäftsmodelle bildet.

Hauptaugenmerk liegt auf dem Flexibilitätsmanger (FlexMan), der als zentrale Handelsplattform Angebot und Nachfrage nach Flexibilität in einer „Netzzelle“ – also einem abgegrenzten Netzgebiet innerhalb eines Verteilnetzes – zusammenführt. Der FlexMan wird als Webplattform ausgelegt werden, auf der verschiedene Nutzergruppen Handel betreiben können. Die Flexibilität, als allgemeine Fähigkeit einer Komponente im Netz ihre Leistungsabgabe und/oder Leistungsaufnahme gemäß einer äußeren Vorgabe zielgerichtet zu verändern, wird dabei durch verschiedene Methoden wie Energiespeicher, Demand-Side-Management (Lastverschiebung) oder regelbare Erzeugung realisiert, wobei diese durch ein Energiemanagementsystem (EMS), welches mit dem FlexMan verbunden ist, aggregiert und zu einer idealen Flexibilität standardisiert wird.

Projektpartner
HSE (Darmstadt), ads-tec (Nürtingen), Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE, Freiburg), Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE, Freiburg), StoREgio (Ludwigshafen, Konsortialführer)

© House of Energy – (HoE) e.V.