www.house-of-energy.org

News

 

 

www.house-of-energy.org
20 Dez 2018

Monitoringbericht zur Energiewende in Hessen 2018

Die Hessen Agentur hat im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung den vierten Monitoringbericht zur Energiewende in Hessen vorgelegt. Der Bericht zeigt den aktuellen Stand der Umsetzung der Energiewende in Hessen für das Jahr 2017 und zum Teil bis zum 1. Halbjahr 2018 auf. Betrachtet werden die Entwicklungen von Energieverbrauch und Energieeffizienz, erneuerbaren Energien, Wärme und gebäuderelevantem Energieverbrauch, Energieerzeugung, Netzausbau, Verkehr und Elektromobilität, Treibhausgasemissionen sowie von gesamtwirtschaftlichen Effekten wie z. B. der Preis- und Beschäftigungsentwicklungen oder Ausgaben für Energieforschung.

Das Land Hessen hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 seinen Bedarf an Wärme und Strom vollständig aus erneuerbaren Energien decken.

Nach vorläufigen Berechnungen für das Jahr 2017 liegt der Primärenergieverbrauch geringfügig niedriger (-0,3 %) und der Endenergieverbrauch geringfügig höher (+0,2 %) als im Vorjahr. Der leichte Anstieg des Endenergieverbrauchs ist ausschließlich auf die Verbrauchszunahme von Mineralölen zurückzuführen. Vor dem Hintergrund des hohen Wachstums der hessischen Wirtschaft insgesamt und einer noch dynamischeren Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe bedeutet der nahezu unveränderte Energieverbrauch eine positive Entwicklung der Energieeffizienz. So ist die temperaturbereinigte Primärenergieproduktivität im Vorjahresvergleich um 2,3 Prozent und die temperaturbereinigte Endenergieproduktivität um 1,7 Prozent angestiegen und damit deutlich stärker als im langjährigen Durchschnitt (1,9 % bzw. 1,1 %).

Im Jahr 2017 konnten erneuerbare Energien insgesamt fast 20 Terawattstunden zum gesamten Endenergieverbrauch in Hessen beitragen, knapp 7 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs konzentriert sich auf den Stromsektor, wohingegen sowohl Wärme als auch Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien nahezu unverändert auf dem Vorjahresniveau blieben. Bereits ein Fünftel des gesamten hessischen Bruttostromverbrauchs konnte 2017 erneuerbar produziert werden. Dabei ist insbesondere die Stromerzeugung aus Windenergieanlagen stark angestiegen. Im Jahr 2017 wurden 103 Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von 300 Megawatt (MW) neu in Betrieb genommen. Der Zubau von Photovoltaik-Anlagen summierte sich auf eine installierte Leistung von 73,5 MW. Insgesamt stiegen die Investitionen in Anlagen zur erneuerbaren Stromerzeugung um 3,5 Prozent auf 561 Millionen Euro im Jahr 2017 an.

Der Monitoringbericht ist abrufbar unter Energiewende in Hessen - Monitoringbericht 2018. Darüber hinaus sind im Internet interaktive Karten verfügbar, in denen für alle hessischen Gemeinden detaillierte Informationen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien benutzerfreundlich aufbereitet zur Verfügung stehen: www.energieland.hessen.de/Monitoring-Karten.



>
<
News / Monitoringbericht zur Energiewende in Hessen 2018

www.house-of-energy.org

Ansprechpartner

Ivonne Müller B.A.
Tel.: +49 (0)561 953 79-794
> Mail

© House of Energy e.V.